10.10.2017

Jugenddialog zur 23. Weltklimakonferenz

Dialogveranstaltungen in drei deutschen Städten

Welche Ideen haben junge Menschen, um den Folgen des Klimawandels zu begegnen? Was fordern sie von der Politik zum Thema Klimaschutz? Was kann jeder selbst tun? Diese Fragen wurden am 29. September 2017 sehr lebhaft und engagiert auf den drei zeitgleich stattfindenden Jugenddialogen in Bochum, Eberswalde und Nürnberg diskutiert, zu denen das Bundesumweltministerium im Vorfeld der Weltklimakonferenz eingeladen hatte.

Rund 200 Teilnehmende im Alter zwischen 16 und 25 Jahren formulierten in der ersten Stufe des Dialogprozesses ihre Vorschläge und wählten Jugendbotschafterinnen und Jugendbotschafter, die in einem Workshop am 14. Oktober 2017 in Berlin die Ergebnisse zusammenfassen und gewichten werden.

Die Ergebnisse des Jugenddialogs werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an die Bundesumweltministerin überreicht und auf dem Weltklimagipfel in Bonn vorgestellt. Weitere Informationen sind auf der Homepage zur Klimakonferenz abrufbar.

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit 

Seite druckenSeite empfehlen

Rückblick ENGAGEMENT WELTWEIT 2015