Interview mit der Kindernothilfe e.V.

In diesem Beitrag haben wir mit den beiden Managerinnen der Talent Acquisition Janina Menzer & Sabrina Berkel von der Kindernothilfe gesprochen.

Die Kindernothilfe gibt es bereits seit 1959 und sie ist eines der größten und bekanntesten christlichen Hilfswerke in Deutschland. Was zeichnet Ihre Organisation besonders aus?

Wir stehen für wirkungsvolle, nachhaltige Arbeit an einem gemeinsamen Ziel. Seit mittlerweile über 60 Jahren unterstützen wir weltweit Kinder in Not und setzen uns für ihre Rechte ein. Unser Ziel ist erreicht, wenn sie und ihre Familien ein Leben in Würde und mit guten Zukunftsperspektiven führen können – ohne Armut, Elend und Gewalt. Uns motiviert die Gewissheit, dazu beizutragen, die Welt ein Stückchen besser zu machen. Unser Slogan „Gemeinsam wirken“ drückt daher das aus, was wir täglich zusammen erleben.

Dabei profitieren unsere Mitarbeitende von einem großen inhaltlichen Gestaltungsspielraum und einer gemeinschaftlichen Arbeits- und Organisationskultur. Unser Arbeitsumfeld ist von flachen Hierarchien geprägt, sodass Eigenverantwortung sowie die Anerkennung eigener Ideen großgeschrieben werden. Gleichzeitig wird bei uns eine offene Feedbackkultur gelebt und die Beteiligung aller Mitarbeitenden an Entscheidungsprozessen gefördert. Wir vertrauen unseren Mitarbeitenden und wissen, dass ihr Beitrag zählt!

Wie kann man bei der Kindernothilfe einsteigen? Und welche Vorerfahrungen sind dafür nötig?

Wir bieten vielfältige Möglichkeiten, um bei uns tätig zu werden. Wir suchen regelmäßig Experten aus verschiedenen Bereichen, darunter Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit, Controlling und Finanzen, Afrika, Asien und Lateinamerika, Qualitätsentwicklung und Humanitäre Hilfe sowie Kinderrechte und Kindesschutz. Insbesondere für unsere Auslandsreferate Afrika, Asien und Lateinamerika ist es von Vorteil bereits Auslandserfahrungen mitzubringen. Dies kann in Form von Praktika sowie ehrenamtlichen Tätigkeiten vor Ort, Freiwilligendiensten oder Auslandssemester sein. Wir weisen in unseren Stellenausschreibungen immer darauf hin, ob wir Berufseinsteiger und/oder Berufserfahrene suchen.

Sollte man als Bewerber bereits Praktika belegt haben? Welchen Stellenwert hat dieser Aspekt im Bewerbungsverfahren?

Uns ist es wichtig, dass unsere Berufseinsteiger die Entwicklungszusammenarbeit nicht nur aus der Theorie kennen, sondern diese bereits praktisch erfahren konnten und sich frühzeitig ein Bild über dieses Berufsfeld machen konnten. Dabei bieten wir vielfältige Möglichkeiten an, um im Praktikum schon während des Studiums Einblicke in unsere Organisation gewinnen zu können. Übrigens: Viele unserer ehemaligen „Praktis“ konnten direkt im Anschluss oder einige Zeit später nach ihrem Praktikum einen Einstieg bei uns finden und sind nun fester Bestandteil der Kindernothilfe. Zurzeit sind 20 Prozent unserer Mitarbeitenden sogenannte „Ex-Praktis“.

Mit welcher Motivation sollten sich Leute bei Ihnen bewerben?

Wir suchen Menschen, die Lust darauf haben, an einem gemeinsamen Ziel mitzuwirken und die Welt ein Stückchen besser zu machen. Daher benötigen wir Mitarbeitende, die ihre Aufgaben mit Elan, Leidenschaft und Teamgeist meistern und sich für die Arbeit der Kindernothilfe begeistern. Gelebte Vielfalt und das Teilen gemeinsamer Werte wie etwa Respekt, Fairness und Wertschätzung prägen unsere Arbeits- und Umgangskultur. Wir bieten Freiraum, neue Wege zu gehen und neue Lösungen zu finden.

Gibt es spezifische Einstellungskriterien, die für andere Unternehmen in der freien Marktwirtschaft wahrscheinlich nicht bedeutungsvoll sind?

Uns ist es neben der fachlichen Qualifikation wichtig, dass die Chemie stimmt. Daher bieten wir interessierten Bewerbern an, einen Cultural Fit Test durchzuführen, um herauszufinden, wie gut wir zueinander passen. (https://www.kindernothilfe.de/culturalfit)

Mit welchem Gehalt kann man in der EZ rechnen?

Bei uns werden Sie transparent nach dem Bundes-Angestelltentarifvertrag in kirchlicher Fassung (BAT-KF) bezahlt.

Wie lassen sich persönliche Lebenssituationen mit einer Tätigkeit in Ihrer Organisation miteinander verbinden?

Wir wissen um den Wandel der gesellschaftlichen Wertebegriffe und die Herausforderungen der demografischen Entwicklung und wollen diese als Chance begreifen. Daher bieten wir verschiedene Arbeitszeitmodelle an, sodass die eigene Arbeitszeit flexibel gestaltet werden kann. Die Möglichkeiten reichen von diversen Teilzeitarbeitsmodellen bis hin zu einer Kombination aus mobilem Arbeiten und Anwesenheit im Büro. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat zudem für uns einen besonders hohen Stellenwert. So können Mütter oder Väter beispielsweise bei Bedarf unser Eltern-Kind-Büro nutzen.

Wie lange dauern in der Regel Auslandsdienstreisen bei der Kindernothilfe?

Unsere Mitarbeitenden in den Auslandsbereichen (Afrika, Asien und Lateinamerika) machen sich circa ein- bis zweimal im Jahr für zwei bis drei Wochen ein Bild über unsere Projekte vor Ort. Aber auch Kollegen aus anderen Abteilungen haben die Möglichkeit bei thematischer Relevanz für mehrere Wochen zu unseren Projektpartner zu fahren.