Interview mit Communication Manager Marine Bélondrade der AMBERO Consulting GmbH

Über den Einstieg in die Internationale Zusammenarbeit und Berufsprofile im In- und Ausland.

 

Die AMBERO Consulting GMBH wurde gerade mal vor 16 Jahren gegründet und ist verlässlicher und bekannter Partner der Internationalen Zusammenarbeit (IZ) in Deutschland. Was zeichnet Ihr Unternehmen in dem deutschen Pool der Consulting-Unternehmen in der IZ besonders aus?

AMBERO begann mit kleineren Beratungsaufträgen in Lateinamerika und ist von dort aus gewachsen. Vor 5 Jahren arbeitete AMBERO an 24 Projekten in 30 verschiedenen Ländern mit 50 Mitarbeitern weltweit. Heute führt AMBERO 37 Projekte in 22 verschiedenen Ländern mit 164 Mitarbeitern weltweit durch. Wir glauben, dass unsere Idee, aufgeschlossen zu sein, Dinge anders zu machen, in Kombination mit Kompetenz und Kreativität einen wesentlichen Beitrag zu unserem Erfolg geleistet hat. Wir bauen auch auf Vertrauen, Integrität und respektvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

AMBERO bietet den Rahmen, unabhängig und kreativ Entwicklungsprojekte zu gestalten und zu verantworten: von der Akquisition über die erfolgreiche Umsetzung bis zum Projektabschluss - und das nach den gleichen Verfahren. Wir fördern und festigen eine Kultur des Austauschs und der engen Zusammenarbeit mit dem Ziel der Weiterentwicklung des Einzelnen und des Unternehmens. Wir sind überzeugt, dass jeder einzelne unserer Kollegen, ob in Asien, Afrika, Lateinamerika oder Europa, ein wesentlicher Bestandteil von AMBERO ist. Alle AMBERO-Kollegen und -Experten weltweit arbeiten täglich hart mit dem Ziel, mit der für AMBERO Consulting einzigartigen Sorgfalt und Liebe zum Detail zu erfolgreichen Projekten beizutragen. Unsere Arbeit ist sehr professionell, aber auch von unseren Werten und unserer Motivation geleitet, zu einer besseren Welt beizutragen.

Welche Studiengänge werden bevorzugt, um in die IZ einzusteigen? Eher theoretische oder praktische?

Das kommt stärker auf das Profil und die Erfahrung an, als auf den eigentlichen Studiengang. Am Ende zählt die Kombination aus Fachkenntnissen, Arbeitserfahrung und Persönlichkeit.

Welche Vorerfahrungen sind von Vorteil um den Einstieg in die IZ zu vereinfachen?

Ein Einstieg in die IZ ist nur selten ein einfacher Weg. Ein interessantes fachliches Profil, das zu den aktuellen Bedarfen und Schwerpunkten der IZ passt, in Kombination mit einem guten Sprachenprofil sind schon ein guter erster Schritt. Auslandserfahrung ist immer hilfreich, vor allem wenn diese im IZ Kontext stattgefunden hat.

Wie lange sollte man mindestens bereit sein im Ausland zu bleiben?

Es hängt von der gehaltenen Position ab. Als Teamleiter(-in) oder Langzeit Experte/in kann man mehrere Jahre (2-3 Jahren im Durchschnitt) im Ausland bleiben. Aber die Kurzeitexperten bleiben nur ein paar Monaten im Ausland.

Ist eine Arbeit auch aus Deutschland möglich?

Ja, natürlich! Für unser Büro in Kronberg suchen wir regelmäßig Projektmanager. Alle unsere Stellenangebote sind auf unsere Homepage: www.ambero.de.

Gibt es eine Einstellungsmöglichkeit bei AMBERO nach Beendigung des Auslandsaufenthalts in Deutschland?

AMBERO bietet prinzipiell für die Mitarbeiter in der Zentrale auch die Möglichkeit für einen festgelegten Zeitraum in Projekte vor Ort zu wechseln. Diese Mitarbeiter kehren meist wieder in die Zentrale zurück. Wir bemühen uns auch nationale Mitarbeiter vor Ort nach Projektabschluss in einem andere Vorhaben weiter zu beschäftigen, dies ist jedoch abhängig von der Auftragslage.